Traditionelle Chinesische Medizin

Einfach ganzheitlich natürlich heilen.

Schon seit 3000 Jahren, also lange vor der Entwicklung der westlichen Medizin, hat sich in Asien eine hochdifferenzierte Heilkunst entwickelt, die den Menschen in seinen Funktionen, seiner Psyche und in seiner Wechselbeziehung zur Umwelt betrachtet. Die dabei entwickelten Grundprinzipien von Energiefluss, Wärme und Kälte, äußeren und inneren Faktoren sowie Fülle und Mangel haben bis heute Bestand. Der Hauptunterschied zu unserer westlichen Medizin ist, nicht nur einzelne Organe oder Laborwerte zu betrachten, sondern aus dem gestörten Zusammenspiel verschiedener Organe und energetischen Zustände eine individuelle, den ganzen Menschen behandelnde Therapie zu entwickeln. So können beispielsweise kalte Füße, Verdauungsprobleme und Nachtschweiß etwas miteinander zu tun haben und weisen den Weg zu einer ganzheitlichen Therapie. Dabei wird nicht zwischen Psyche und Körper unterschieden, alles ist miteinander verwoben.

Tuina Massage am Rücken

Der Hauptakzent liegt auf der Überzeugung, dass der ungehinderte Fluss der Lebensenergie (Qi) und des Blutes (Xue) für die Gesundheit unabdingbar wichtig ist. Die Therapie zielt darauf ab, den Fluss der Energie wieder herzustellen, Blockaden aufzulösen, Hitze und Nässe auszuleiten und Mangelzustände aufzufüllen.

Die dabei angewendeten Therapieformen sind sehr vielfältig. Am Bekanntesten ist die Akupunktur, gefolgt von der Kräutertherapie. Weiterhin kommen Tuina, QiGong, Ernährungslehre nach den 5 Elementen und Moxibustion, Schröpfen, Gua Sha und viele andere Techniken zum Einsatz, je nach Konstitution und Krankheitssyndrom des Patienten.

Tuina Anmo

Massage ist als Begriff für die Tuina Anmo viel zu kurz gefasst. Es werden nicht nur Muskeln und Hautgewebe massiert, sondern tiefliegendes Gewebe stimuliert und durch Drücken von Akupunkturpunkten (Akupressur) über spezielle Leitbahnen (Meridiane) verschiedene Organe stimuliert. So wird nicht nur ein schmerzendes Gelenk, sondern alle mit ihm in Verbindung stehenden Strukturen und Energien des Körpers beeinflusst. Dabei spielen die energetischen Zustände des Körpers (Yin und Yang), klimatische Faktoren (z.B. Wind, Kälte), Leere- und Füllezustände, sowie die ungehinderte Zirkulation von Qi und Xue eine entscheidende Rolle. Ziel ist es, eine Harmonie zwischen den gestörten Elementen des Körpers wiederherzustellen, den Fluss der Energie zu ermöglichen, das Qi und Xue zu stärken und unnötige Hitze aus dem Körper auszuleiten. Zusätzlich zur Massage können auch Moxa oder Schröpfgläser zur Anwendung kommen.

Der Ablauf der Behandlung ist sehr individuell. Daher ist eine ausführliche Anamnese, incl. Einer Puls- und Zungendiagnose fester Bestandteil einer Tuina-Therapie.

Die Anwendung der Tuina ist so sanft wie möglich und richtet sich in der Intensität nach dem Alter, dem energetischen zustand und der Schwere der Erkrankung. Der Patient erlebt den Energiefluss als entspannend, spürt Wärme durch den Körper strömen und eine Linderung seiner Symptome.

Je nachdem, ob eine Krankheit akut oder chronisch ist, bedarf es einer kürzeren oder längeren Anwendung der Tuina sowie einer Kombination mit anderen Behandlungsformen, wie z.B. der Ernährungslehre nach den 5 Elementen.

Ich biete Ihnen die Tuina an für folgende Symptome:

  • Schmerzen im Bewegungsapparat (Gelenke, Muskeln, Sehnen) am Hals, Nacken, Rücken, Hüfte, Arme, Beine und Füße
  • Verdauungsproblemen
  • Erschöpfung, Müdigkeit, leichte Depression
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Stärkung des Immunsystems
  • Prävention

Sie sind sich nicht sicher, ob die Tuina das Richtige für Sie ist? Dann nehmen Sie eine Schnupperbehandlung zu einem Sonderpreis.

Moxa / Moxibustion

Moxibustion ist die gezielte Erwärmung von Akupunktur-Punkten oder auch Meridian-Punkten. Der Ursprung von Moxibustion liegt in China, in der TCM.

Durch das verglimmen kleiner Mengen von getrockneten, sehr feinen Beifußfasern (Moxa) in Kombination mit dem richtigen Therapie-Punkt wird das Qi in den darunterliegenden Leitbahnen angeregt. Moxa eignet sich jedoch nicht für jeden Patienten, sodass eine gezielte Anamese von Nan Zhu, zuvor notwendig ist.

Moxa auf dem RenMai

Ernährung nach den 5 Elementen

Das Schöne an der Ernährung nach den 5 Elementen ist, dass sie gut schmeckt, leicht bekömmlich ist, richtig Freude macht und einfach zu handhaben ist!

Sie verwenden heimische Lebensmittel, überwiegend bekannte Gewürze, Sie brauchen keine teuren Nahrungsergänzungsmittel, Zusatzprodukte, strenge Diäten oder Fastenzeiten. Sie bekommen einige Grundregeln, nach denen Sie Ihr Essen gestalten. Diese Regeln sind individuell, typenbezogen und an die Symptomkombinationen Ihres Körpers angepasst. Lesen Sie mehr unter Ernährungsberatung

Kochen nach den 5 elementen

Therapeutische Anwendungen

  • Tuina Anmo (Massage mit Akupressur)
  • Ohrakupunktur
  • Moxibustion (Wärmetherapie)
  • 5-Elemente Ernährungsberatung
  • Schröpfen
  • Gua Sha (Schaben)
  • Meridiandehnungen